Künstler:innenprogramm

Anlässlich ihres 50jährigen Bestehens im Jahr 2022 hat die Universität Siegen in Zusammenarbeit mit dem Museum für Gegenwartskunst Siegen (MGKSiegen) das Künstler:innenprogramm „Artist in Residence Siegen“ initiiert.

Das Künstler:innenprogramm „Artist in Residence Siegen“ begleitet den über mehrere Jahre verlaufenden Ausbau der Universität und reflektiert die Bedeutung der städtebaulichen Entwicklung sichtbar. Die Kunst öffnet Räume des differenzierten Wahrnehmens, des kritischen Nachdenkens und wird mit den vorgesehenen Interventionen gesellschaftliche Diskurse anstoßen. Das Programm hat zum Ziel, das Verhältnis von universitärem und städtischem Leben jeweils neu künstlerisch zu untersuchen und dazu in deren öffentlichen, sozialen und medialen Räume einzugreifen.

„Artist in Residence Siegen“ bietet der Universität Siegen und dem Museum für Gegenwartskunst Siegen die Möglichkeit, sich mit ihrer jeweiligen gesellschaftlichen Aufgabe zu beschäftigen und der Frage nachzugehen, wie Wissenschaft und Kunst, wie Universität und Museum in der Siegener Stadtgesellschaft weiter verankert werden können. Mit der Besetzung der Schnittstelle zwischen Kultur, Universität und Stadtplanung bietet das Programm einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zum Kulturentwicklungsplan der Stadt Siegen.

News

Schirmherrin

„Das neue Residenz-Programm kann Vorbildcharakter für engagierte Nachahmer in ganz Nordrhein-Westfalen haben. Städtisches Leben, Kunst und Wissenschaft verzahnen sich hier sehr gewinnbringend und treten miteinander in einen intensiven Austausch. Dies ist gerade vor dem Hintergrund des geplanten Ausbaus des Innenstadt-Campus, der die Universität mitten in die Stadt und in Nachbarschaft des Museums für Gegenwartskunst bringen soll, eine vielversprechende Entwicklung.“

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen a. D., ist Schirmherrin des Künstler:innenprogramms „Artist in Residence Siegen“.

Aktuelle künstlerische Position

Künstlerische Position des Residenzjahres 2022/23 ist das Künstlerinnenduo FORT.

FORT ist ein 2008 gegründetes Künstlerinnenduo bestehend aus Alberta Niemann (*1982 in Bremen) und Jenny Kropp (*1978 in Frankfurt/Main). Ihr Werk umfasst Skulptur, Installation, Performance, Video und Fotografie.

Die Arbeiten wurden u. a. im Kunstverein Hamburg, in der Kestnergesellschaft Hannover, den KW Institute of Contemporary Art Berlin und dem MOCA Museum of Contemporary Art in Taipei gezeigt.

FORT wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien auszeichnet, u. a. dem Karl-Schmidt-Rottluff Stipendium und dem Cremer-Preis des LWL Museums für Kunst und Kultur. Die Künstlerinnen leben und arbeiten in Berlin.

Aktuelle Juror:innen

Jennifer Cierlitza
Geschäftsführerin und Kuratorin Kunstverein Siegen e.V.

Frau Prof. Dr. phil. habil. Eva von Engelberg
Professorin für Architekturgeschichte, Universität Siegen

Dr. Karin Kolb
Direktorin des Siegerlandmuseums am Oberen Schloss, Siegen

Frau Prof. Johanna Schwarz
Professorin für Kulturelle Bildung und künstlerische Strategien im öffentlichen Raum, Universität Siegen

Arne Schmitt
Künstler, Köln/Zürich

Thomas Thiel
Direktor und Geschäftsführer des Museums für Gegenwartskunst Siegen

Partner & Förderer

Das Künstler:innenprogramm wird durch die großzügige Förderung folgender Unterstützer ermöglicht: Christa- und-Dieter-Lange Stiftung